25.12.2020

Die erste Rauhnacht

Frohe Weihnachten! Seit einigen Stunden ist sie nun da, die erste Rauhnacht! Lesen Sie, worum es heute geht!

Seit einigen Stunden ist sie nun endlich da, die erste Rauhnacht. Nehmen Sie sich nun täglich zumindest ein paar Minuten Zeit für ein kleines Ritual, das dem Anfangsritual ähnelt. Machen Sie es sich gemütlich, zünden Sie eine Kerze an und verbinden Sie sich innerlich mit dem Licht. Stellen Sie ihrem Orakel die Frage des Tages, des Monats oder, wenn Sie Tarot verwenden, ziehen Sie einfach nur so eine Karte und lesen sie die entsprechende Interpretation. Wenn Sie mögen, können Sie auch ein wenig meditieren, einige Yoga-Positionen machen oder was auch immer Ihnen gerade gut tut machen.

Schreiben Sie gerne alles auf, was Ihnen in der jeweiligen Rauhnacht auffällt, z.B. das Wetter, denn das soll ja das Wetter des entsprechenden Monats symbolisieren, Ihre Träume, wie sie sich fühlen, Ihre Gedanken.

Wenn Sie das Ritual der 13 Wünsche machen möchten, dann wird heute der erste Zettel verbrannt und in der Erde vergraben. Ich werde das machen, wenn es dunkel ist, mal sehen, wie sich das anfühlt!

Im Jahreskreislauf ist jedem Monat ein bestimmtes Attribut zugeordnet, die den Zyklus von Wachstum, Fülle, Ernte, Zerfall und Pause bis zum Neubeginn beschreiben. Insofern können Sie sich jeder Rauhnacht auch einem Thema des Jahreskreislaufes widmen:

  1. Dezember – der kommende Januar

Der Januar steht für Stille. Sie können sich also heute fragen, was Ihnen Stille bedeutet. Hilft Ihnen Stille, brauchen Sie sich vielleicht sogar oder vermeiden Sie sie lieber? Warum ist das so? Wie geht es Ihnen in der Stille? Gibt es Dinge, die Sie lieber alleine machen als mit anderen? Welche sind das? Können Sie die Stille fühlen, selbst wenn es um Sie herum laut ist?

Wenn Sie den ersten Teil der Rauhnacht-Reihe lesen möchten, klicken Sie bitte HIER.

Hier geht es weiter mit der ZWEITEN RAUHNACHT

Zurück zur Liste Startseite